Freitag, 25. September 2015

Make-Up Summer

Ich weiß, ich weiß. Dieser Post wirkt wie zu spät hochgeladen und doch ist es mein kleiner Abschied an den Sommer. Die Blog-Welt wird seit einer Woche von dem farbenfrohen Herzglocken eingeläutet. Ich akzeptiere das nun auch... hab mir Gedanken um weitere Posts gemacht und verabschiede mit diesem letzten Post über den Sommer, die warme Jahreszeit.

Zugegeben, ich trage im Sommer nicht sonderlich viel Schminke in meinem Gesicht. Ganz im Gegenteil, wie ich euch bereits verraten habe gehöre ich zu denen, die 90% des Tages ungeschminkt durch die Welt rennen und sich daran erfreuen die Augen nach Lust und Laune zu reiben. Während ich gerade in den kälteren Monaten und am Abend selten ohne Lidstrich zu sehen bin, passiert es im Sommer ganz selten. Allein das Auftragen von Wimperntusche gleicht einer kleinen Tortur am Morgen. Das aller schlimmste jedoch ist Make-Up! Ich weiß nicht warum, aber im Sommer schwitze ich beim schminken, als wäre ich auf dem Laufband. Das Make-Up was ich gekonnt mit den Fingerchen in meinem Gesicht verteile, schwitze ich wenige Sekunden wieder herunter und das richtig schön am Mund und auf der Nase. Ein Anblick, den ich wirklich niemanden antun mag. 
Mir ist dann einfach zu warm. Viel zu warm. Alles! 
Natürlich ist im Sommer generell das schönste die Natürlichkeit. Die leicht gebräunte Haut, bei den ein oder anderen kommen die Sommersprossen hervor und die kleine rote Nase hat doch auch immer wieder etwas zucker süßes an sich. Im Sommer schminke ich mich also anders und wenn ich mich dann mal schminke, ist es meist mit diesen Produkten:

Gesicht: MARK. - Get A Tint; Garnier - Miracle Skin Perfector; P2 - GlowTouch compact Blush 030

Lippen: Kaufmann's - Haut- und Kindercreme; Clarins - Eclat Minute 05; YSL - Sheer Candy 09; Astor - Pretty Poppy

Augen / Augenbrauen: Maybelline - Lash Sensational Mascara; Maybelline - BROWdrama



Donnerstag, 24. September 2015

Killer Schmetterlinge und Herzchenaugen

BOOM BOOM BOOM. 
SIE HABEN SICH GETRAUT! 
Ihr lieben Zaubermäuse da draußen, habt ihr schon einmal richtig aus Freude geweint? Aus dem Gefühl heraus, dass das eigene Herzchen sonst einfach plätzen würde vor Glück. Das Bäuchlein kribbelte und ließen die Schmetterlinge mit einer gewaltigen Wucht durch den gesamten Körper rasen. Meine Adern bestanden nur noch aus prickelnden Glitzer, während mein Blick doch mehr als verschwommen auf dem wunderschönen Brautpaar lag.

Wir haben gelacht, geweint, getanzt und gekuschelt. Der Tag verging schnell in die Nacht und der nächste Morgen wurde von Tränen betropft. Tränen des Abschieds und dem wissen, man wird sich längere Zeit wieder nicht sehen. Arbeit und Studium machen die Entfernung zu diesem wunderschönen Menschen nicht leichter und doch wurde mir - oder besser gesagt uns - in diesen Tagen bewusst das Entfernung nur die halbe Miete ist. 



Nun die Frage an euch: Wollt ihr noch ein kleinen Bericht über Salzburg sehen? Oder besser gesagt über Zell am See / Maishofen? 

Sonntag, 20. September 2015

[Travel] Moliets

Erinnert ihr euch? Als ich euch voller Vorfreude davon berichtete, dass ich in genauen 157 Tagen in den Urlaub reise? Jeder Tag war wie ein Türchen im Kalender, während ich fleißig hinunterzählte und schon Monate und Tage vor der Abreise gar nicht mehr anders konnte als vor Freude zu strahlen. Mein Bauch voller kleinen Schmetterlinge, die zappelten und mich hin und wieder zum verzückten aufstampfen brachten. Hier und da Tänzelte ich heimlich vor mich hin, um nun mit ernüchterner Klarheit zu begreifen: Mein Urlaub ist für dieses Jahr vorbei. 
Hach Leutis! Ihr wisst gar nicht wie ich hier gerade vor meinem Laptop sitze. Juchzend und weinend, während ich versuche einige Fotos heraus zu arbeiten - um den Post mit kleinen Bildchen zu verschönern. Urlaub ist immer toll. Das wissen wir. Das ist immer so!
Doch dieser Urlaub war noch ein Stück 'Wooow'iger'. Er war perfekt so wie er war, mit allein kleinen Strapazen des Hin- und Rückweges. Denn glaubt mir, es macht kein sonderlichen Spaß 23 Stunden im Bus zu sitzen. Schon gar nicht wenn man die Däumchen fest umklammert und sich ganz doll wünscht genau J E T Z T schon dort zu sein. Doch der Blick auf die Uhr verging nur in langsamen Zügen.  

Eine ganze Woche waren wir in Moliets, an der Atlantikküste und haben uns die Bäuchlein gebräunt. Die Wellen haben uns vom Board geschmissen.  Das Salz klebte die Haare zusammen, während man mit schweren Schritten und dem 2 Meter langen Surfboard den Strand entlang lief. Die Zehen im warmen Sand vergraben und die Gedanken nur vom Essen getrieben. Denn hungrig war ich! Nach ganz vielen Dingen  - wie der Sonne, den leckeren Baguettes, den kurzen Momenten in denen man auf der Welle surfte und zu guter Letzt nach wunderbaren Menschen. Menschen die ich dort kennengelernt habe und bereits jetzt ganz schrecklich, mega, gigantisch, Herzschmerzen Doll vermisse.

Ich wünsche Ihr könnten mein Herz gerade spüren. Wie es schlägt und pocht. Das ihr merkt wie sehr ich diesen Urlaub genossen habe. Nicht nur das, ich habe auch viel für mich dazu gelernt.
Surfen ist ein Natursport. Egal wie sehr man die Wellen will, sie kommen nicht nach meinem Willen. Hab ich oft genug sauer ins Wasser geschlagen, hab ich gerade in den letzten Tage ruhe bekommen. Ruhe im Wasser und ruhe im Leben.

...denn die Wellen gewinnen immer. 

Samstag, 19. September 2015

YIPPIE YEAH


Ahoi Matrosen! 
Es ist nur ein klitze kleiner Post. Einer in dem ich strahlend, mit Sommersprossen bedecktem Gesicht zu euch winke. 


Ich bin da, wer noch? 

Die nächsten tage wird es wieder mehr Posts von mir geben. Ich hab schon ganz viele tolle Sachen im Kopf und hoffe die Zeit in meinem Umzug zu bekommen, diese euch zu präsentieren. Habt noch ein wenig Geduldt. Der Umzug raubt mir viel Kraft, die ich gerade erst im Urlaub tanken durfte.
Tja, aber ich hab euch vermisst. Dich und dich und dich und dich. 

Donnerstag, 3. September 2015

Bridesmaid

You have always been there, more than just a friend.
You know just who I am and everywhere I've been.

You're the one who I can turn to, any hour of the day.
Seems, I only have to think of you and you'll be on your way.

No matter where life takes me, no matter where I roam.
When I'm with you my friend, my heart feels right at home.

So on my wedding day, I will need you more than ever.
Please say you'll be my bridesmaid now.... and my friend forever.


Dienstag, 1. September 2015

Ich packe meine Sachen...

In den nächsten Wochen sind drei dicke fette Reisen auf meinem Plan. Drei ganz große, mit ganz unterschiedlichen Bedeutungen, die alle samt mein Herz mit freudiger Erwartung füllen und zum hüpfenden Pochen bringen. Es springt und saust in meiner linken Brust hin und her. Schläft es im Moment mit einem Springseil verzückt herum und trällert Jack Johnson vor sich hin, ist es besonders am Abend ganz schwer. Schlägt nur so stark und oft wie es muss, eh es einen halben Herzinfarkt vortäuscht und dabei ist, sich wieder in Form zu schlagen. 

Einige von euch wissen sicher bereits wohin meine Reisen gehen werden. Eine weit in voraus angekündigte Reise beginnt nämlich in wenigen Tagen. Um ganz genau zu sein am Freitag, denn da fahren mein bester Freund und ich zusammen nach Moliets. In das mit Sicherheit bezaubernde WaveTours Camp und werden dort die Wellen mit unseren Surfbrettern besteigen. Das Salz in unseren Haaren werden verzückende Locken bilden, während die Sonne unsere blassen Häutchen in goldenes Braun tunken wird. Ich bin so aufgeregt, dass könnt ihr euch gar nicht vorstellen! 
Surfen. Frankreich. Mit meinem besten Freund? Könnt ihr mir verraten was es schöneres geben soll.

Reise Nr. 2 ist direkt im Anschluss. Komme ich am Sonntag gegen Abend wieder im wunderschönen Hamburg an, werde ich direkt am Montag Morgen den Flieger ins nicht ganz so entfernte Österreich nehmen. In Salzburg klingen die Hochzeitsglocken und nicht nur das - ich muss es euch einfach noch mal sagen - ich bin Brautjungfer! 
Ich werde Vier ganze Tage in dem wunderschönen Salzburg verbringen. Mit ganz viel Liebe. Liebe im Sinne von L I E B E. Leute Umarmen, schrecklich Weinen da mein Herz sonst vor Freude zerspringen würde und mit zittriger Stimme verkünden das diese zwei Menschen jedes Glück dieser Welt verdient haben. 

Reise Nr 3. ist jedoch meine größte Reise. Wobei Reise wohl das falsche Wort dafür ist. Es schimpft sein einen Umzug der vor mir liegt. Zurück nach Berlin. Zurück in das Zuhause meines Herzens. Weg von der Heimat in der ich für kurze Zeit wieder unterschlupf gewunden habe. Erstaunlicher weiße wird meine Brust ganz schwer bei dieser Vorstellung. Versteht mich nicht falsch! Ich gehöre dahin und ich will dahin! Aber das zweite Mal die Heimat zu verlassen, tut so viel verdammtdoller mehr weh, als es das erste mal getan zu haben.


Demnach verabschiede ich mich mit ganz viel Liebe und kleinen fliegenden Einhörnern von euch! Wir sehen uns Mitte September mit ganz vielen tollen Bildern ♥