Mittwoch, 23. Dezember 2015

Musik Auf Reisen

'Die Kühe weiden hinter uns, wir rauchen Ott spielen Tavla,
dort wo früher der Potsdamer Platz war'
- K.I.Z. 

Hurra die Welt geht unter! Ich bin mir sicher das einige von euch diesen Satz im laufe der letzten Monate oft gehört haben. Sei es im Radio, auf den verschiedensten Festivals in Deutschland und Österreich oder einfach beim Auto fahren. Ich hab diesen Song oft gehört. Sehr oft um genau zu sein und wenn ich jedes mal aufs neue wünschen würde das dieser Song die nahe Zukunft für uns ist - um so schöner ist er Live. In Köln und in Berlin durfte man den gesamten Song bestaunen. Ich meine so richtig bestaunen, weil Henning (AnneMayKantereit) seine Stimme durch die Hallen raunen lassen hat. Es war großartig und wundervoll. Meine gesamte Haut wurde von einer fetten Gänsehaut überzogen, während mein Lächeln einfach nicht mehr aufhören wollte...

26.11.2015 - Bremen
Zugegeben, ich war etwas aufgeregt! Bremen ist meine Heimat und auch wenn man doch weniger Menschen kennt als man denkt, stand ich immer wieder ein wenig aufgeregt hinter den Gittern und habe ausschau nach bekannten Gesichtern gehalten. Wollte das Bremen sich von seiner schönsten Seite zeigte und stand mit fest gedrückten Daumen dort. Fest eingekuschelt in einer Umarmung und während die Bässe schon durch die Halle strömte, verkaufte ich brav Shirts mit aufgedruckten Notständern! 

27.11.2015 - Leipzig
Zugegeben, ich bin mit Leipzig nie wirklich warm geworden. Sind die ersten Erfahrungen die ich mit dieser Stadt gemacht habe, alles andere als schön gewesen, bin ich bis heute kein wirklich großer Leipzig-Fan. Sicher, die Stadt ist sehr schön und viele meiner Freunde wohnen auch dort, aber erst durch diesen Besuch ist mit Leipzig wirklich schön in Erinnerung geblieben. Die Stimmung war so ausgelassen und angenehm, da kann man nur mit einem zufriedenen Lächeln und einem Schokoladen-My-Little-Pony-Lolli im Mund den Heimweg antreten. 

18.12.2015 - Berlin 
Mein Herz raste. Die ganze Zeit pochte es unaufhörlich in meiner Brust. Die Lippen ein wenig nach oben gezogen, dass Lächeln aber noch versteckt. Viele Umarmungen und viel liebe wurde ausgetauscht. Ganz gewaltig viel und auch wenn ich direkt am Morgen im Flieger nach Köln saß - stinkend und mit Sicherheit nicht mehr ganz so strahlendem Strahlen - es war einer dieser Abende, die ich liebe! Die ich nicht mehr vermissen will. Nein nein nein. 


War einer von euch auf der Tour? ♥ Wenn ja, wo? 

Dienstag, 15. Dezember 2015

Zuckerküche

Heute möchte ich euch etwas zeigen! Etwas, was gar nicht unbedingt Weihnachtlich ist und ich trotzdem unglaublich doll liebe zu dieser Zeit im Jahr. Es handelt sich um ein Rezept. Eines was ich Liebe und noch nie auf deutsch gefunden habe.. aber weil es so unsagbar lecker ist möchte ich es euch zeugen. Gleich hier und jetzt! Es handelt sich um die bezaubernden 
Peanut Butter Blossoms!

Zutaten:
- 115g Zucker
- 225g brauner Zucker
- 225g feine Erdnussbutter
- 225g (weiche) Butter oder Magarine
- 2 Eier
- 360g Mehl
- 1 1/2 Teelöffel Natron (man kann aber auch einfach 2 1/2 TL Backpulver nehmen)
- 1 Teelöffel Backpulver

Zusätzlich: 2 Esslöffel Zucker und Schokoladentropfen - können auch Schokoladen Taler, Stücken oder sonstiges sein - die Tropfen sind einfach von der Optik am schönsten und die klassische Variante.  

1. Backofen auf 190° vorheizen. 2. Zucker, brauner Zucker, Erdnussbutter, Butter und Eier in eine große Schüssel geben und auf mittlere Stufe mixen. 3. Unter ständigem rühren das Mehl, Natron und Backpulver hinzugeben. 4. Dein Teig in kleine Bälle (ca. 2 cm) formen und leicht in dem Zucker rollen (man muss aber nicht, ich hab einmal mit und ohne gebacken - aber da streiten sich wieder die Geister) 5. Die Kugeln mit ca. 3 Finger breit Abstand auf das Backpapier legen 6. Die Kugeln 8 - 10 Minuten backen lassen, oder so lange bis die Ränder leicht braun sind 7. Direkt danach werden die Schokoladentropfen in die Mitte jeder Kugel gedrückt. 8. Die Kekse vom Backpapier lösen und auskühlen lassen 9. Guten Appetit! ♥

Pro Keks: 110 kcal, 6g Fett, 14g kh

Habt Lust auf mehr Rezepte? Denn mir hat es megamäßigen Spaß gemacht.

Samstag, 12. Dezember 2015

Rückspiegel

Ich guck' in' Rückspiegel
Auch wenn 'ne Freundschaft zerbricht
Bereuen tu ich's nicht.
Thema durch, da ist nichts mehr zu mache.
Gesichter verblassen im Rückspiegel.
Ich guck' in' Rückspiegel
Und die Freunde von gestern 
Sind heute am Lästern.
Ein letzter Blick, sie können nichts außer hassen
Gesichter verblassen im Rückspiegel.

Fotos aus dem Video

Wieso. Weshalb. Warum? Wer nicht fragt bleibt dumm!
Doch meine Antwort ist ganz leicht zu verstehen, denn auch wenn ich diese Musik gar nicht höre und weder von Gzuz noch von Kontra K (der aber ja wirklich ganz heiß ist) irgendwas gehört habe - bin ich stolz auf dieses Video.
Stolz drauf wie toll meine Zaubereinhörner das gemacht haben und ein wenig stolz auch auf mich. So grusellig sah ich wohl noch nie aus.

Wie findet ihr die Bilder? Das Video? Die Musik?
Erzählt mir alles! 

Montag, 7. Dezember 2015

Weihnachtsgefühle I.

Der Dezember hat seine ersten Tage am Adventskalender bereits verloren. Die zweite Kerze im Adventskranz flackert seit gestern still vor sich hin und zeigt mit ihrem vergossenen Wachs wie schnell die Zeit bis Weihnachten vergeht. Freunde sprechen schon über Weihnachts- und Silvesterplanungen, während meine Mama mich schon drangsaliert endlich meine Weihnachtswünsche öffentlich preis zugeben. Das alles passierte ganz schnell! Während ich im Oktober schon leise Weihnachtslieder vor mich hin geträllert habe und dafür verächtliche Blicke kassiert habe - höre ich sie jetzt an jeder Ecke! UND ES IST TOLL!
Das leichte Bauchkribbeln macht sich breit und während ich eigentlich missmutig nach draußen schaue um festzustellen das es bereits wieder dunkel wird - wird ich das eigentlich doch ganz toll! Dieses gemütliche! 
Kerzen erwärmen den Raum und die Abende werden immer schneller begonnen. Trifft man sich im Sommer erst um 22 Uhr um draußen etwas machen zu können, sind wir jetzt spätestens um 19 Uhr bei jemanden Zuhause. Kuscheln ganz viel miteinander, trinken unseren heißen Glühwein und lachen mit unseren geröteten Näschen drauf los, während der Versuch Low-Carb-Plätzchen zu backen doch ganz gewaltig in die Hose ging. 
Doch genau das mag ich! Damit ich auch den letzten von euch in Stimmung versetzten kann, gibt es hier und jetzt meine Top 5 Weihnachtslisten. Mit den schönsten Filmen und den besten Weihnachtslieder, die nie fehlen dürfen! NIE! Denn auch wenn die Supermärkte früh in den Weihnachtstopf greifen - dass Fernsehprogramm lässt zu wünschen übrig, oder? 
- Naja, abgesehen von Weihnachtsmann & CoKG - 

Filme

Muss ich dazu wirklich etwas schreiben? 

Das erste mal hab ich diesen Film in der Schule gesehen. Eingekuschelt zwischen meiner gesamten Klasse im wunderbaren Mathe Unterricht vor den Ferien. Tränen wurden gelacht und seid dem gehört er zu meinen liebsten. 

Sie singen in dem Film. Sie tanzen in dem Film. Es gibt Liebe und Schmerz und trotzdem ist er kein Klischee Weihnachtsfilm. Wie auch im Halloween-Land? 

Kein typischer Weihnachtsfilm und doch gucke ich ihn immer wieder gerne. Er bringt einen zum lachen, zum gemütlichen sitzen und besonders mit der Mama oder den besten Freundinnen bringt dieser Film die witzigsten Geschichte zum Vorschein. 

Ich liebe Animationsfilme! Ganz doll sogar und ein Film in dem Weihnachtsmann, der Sandmann und der Osterhase die Kinder beschützen - denn kann man nur lieben!



Musik 

Es gibt nichts schöneres als dieses Lied! Zumindest nicht für mich, denn spätestens wenn ich im Auto, Bus oder Zug auf den weg nachhause sitze, spricht mir dieses Lied aus der Seele. Es gibt im Jahr nur eine Fahrt wie diese, wenn das Herz ein wenig kribbelt und die kalte Scheibe im Auto beschlägt, weil man seine Nase gegen sie presst.

2. Michael Bublé -  "Santa Baby"
Generell alles von Michael Bublé! Aber Santa Baby gefällt mir am besten, man will tanzen und ganz tief in seinem Weihnachtspulli vergraben werden!

3. Margaret Whiting und Johnny Mercer - "Baby Its Cold Outside"
HACH! ♥ 

4. Cliff Edwards - "When You Wish Upon A Star"
Kein typisches Weihnachtslied und doch erinnert es mich immer an diese Zeit, während ich mir wünschte in den 20 Jahren gelebt zu haben oder wie Robbie Williams und Nicole Kidman in 'somthing stupid' mein Weihnachten zu verbringen. 

5. Wham! - "Last Christmas"
Ich hasse es! Ich liebe es! Es gehört leider Gottes doch irgendwie zu Weihnachten, oder nicht? 

Welche Lieder hört ihr in dieser Zeit? Welche Filme guckt ihr gerne?
Aber noch viel interessanter: Wie bringt ihr euch in Weihnachtsstimmung?

Samstag, 5. Dezember 2015

Bedroom.

Wie ihr nun bereits wisst werde ich Umziehen. Ganz bald schon und habe ich in meinem letzten Post noch ein wenig darüber geflucht das ich den 01.01. mehr als alles andere unpassend finde, habt ihr in vielen Kommentaren geschrieben wie toll es doch ist. Wisst ihr was? Ihr habt gar nicht so unrecht! Immerhin ist das der perfekte Start ins neue Jahr! Mit einer neuen Wohnung und ganz vielen tollen Dingen die diese Wohnung in meine ganz eigene Wohnung verwandelt.
Daher hatte ich die Idee ob ich nicht drei Posts veröffentliche. Über die Wünsche der verschiedenen Deko-Dinge. Wie findet ihr das? 



1. Bettwäsche mag ich. Bettwäsche brauch ich. Am aller liebsten hätte ich diese hier.
2. Meine Familie weiß es bereits und ich steh offen und ehrlich zu meiner Sucht: Lampen. Ich könnte mein Zimmer ausleuchten wie den Eiffelturm wenn ich wollen würde, aber seien wir doch auch mal ehrlich... was gibt es schöneres als Lampen? Wie viel kann Licht doch in einem Raum bewirken und diese Lampe ist etwas besonderes: Diese Lampe ist ein Gott verdammtes EINHORN! 
3. Rosegold? - Check. Kerzen machen schönes Licht? - Check. Ich will sie haben? - Check
4. Bilderrahmen. Am besten immer den gleichen in verschiedenen Größen! Riesig groß und dann doch nur ganz normal groß. Das fände ich toll - nur mit welchen Fotos sowas gefüllt wird finde ich immer schwer. 
5. Zugegeben, ich hab mir dieses Teelicht bereits bei Urban Outfitters angeschaut. Hatte es in den Händen und mich doch dagegen entschieden es nicht zu kaufen. War mir das Rosegold doch zu Rotstichig. Tja und was hab ich nun davon? Richtig, ich schmolle mit einem kleinen Bein-Aufstampfer vor mich hin. 

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Time.

Wäre die Zeit eine riesige Sanduhr, würde ich behaupten das sie besonders in der letzten Zeit angefangen hat den Sand schneller nach unten zu drücken. Die Zeit rast und oft genug habe ich das Gefühl das es mir zu schnell geht. Das alles! Angefangen von den Tagen an denen ich meine To-Do-Liste nicht zuende bringe, bis hin zu dem Wunsch nicht erwachsen werden zu wollen. 
War ich eben doch noch im Sommerurlaub und habe mir das salzige Wasser aus den Haaren gewaschen, habe ich heute bereits das zweite Türchen an meinem Adventskalender geöffnet. Ich mag das nicht - nein nein nein! Die Zeit rennt mir davon und doch gibt es genau zwei Dinge, die ich daran liebe. Die ich momentan liebe. Ganz doll sogar! 

1. Ich halte an, in dieser rasenden Zeit. 
Ich fülle sie mit Erinnerungen und Momenten, die mein Herz ganz doll zum klopfen bringen. Einmal stehen bleiben und den Rest machen lassen. Die Nasenflügel weiten sich beim tiefen ein- und ausatmen, während die Zeit still steht. Das ruhige Atmen hilft mir am Tag immer wieder daran zu denken warum ich hier bin. Warum ich so lange dafür gekämpft habe zurück in meine herzen Stadt zu kommen und wenn ich meine Augen öffne seh' ich das alles. Die gelben U-Bahnen die hektisch hin und her rasen, die Touristen und die Ur-Berliner die sich genau über diese aufregen. Doch ich beobachte noch etwas ganz genau. Etwas so schönes das ich beim schreiben einfach laut Aufseufze und beinah weinen könnte. Meine Freunde. 
Wie sie laut lachend mit einander reden und obwohl sie nebeneinander sitzen die Wörter brüllend entgegen bringen. Wie sie sich gegenseitig die Finger in die Ohren stecken und prustend ihre Drinks zum Anstoßen heben. Die Augen funkelnd vor Freude, die Stimmen wie sie sich manchmal überschlagen. Kleine Versprechungen die gemacht werden, mal ein wenig lallend mal im ernsten Ton. Wie sie sich gegenseitig daran erinnern immer für einen da zu sein - und zum ersten mal habe ich das Gefühl das alles davon ehrlich ist. Jedes einzelne Wort. Jeder einzelne Mensch, der ganz er selbst ist.

Habt ihr die euren mal beobachtet? Ganz für euch alleine und das ganz bewusst? 
Es ist das wunderschönste auf dieser Welt.

2. Der 01.01 rückt näher
Was für ein schreckliches Datum für ein Umzug, nicht wahr? Der Tag nach Silvester. Der Tag an dem man kaputt im Bett liegt und die meiste Zeit nur daran denkt, wie man das Leiden so schnellst wie möglich beenden kann.  Doch genau das ist das Datum an dem ich meine neue Wohnung bekomme. Meine ganz eigene zauberhafte Wohnung! Ich kann es gar nicht mehr erwarten und die Suche der richtigen Möbel und neuen Dekokram beginnt. Genau jetzt!