Montag, 25. Januar 2016

New.

"Sie ist jetzt wieder bei uns! Unser Baby ist zuhause!". Es waren die ersten Worte die ich hörte, als ich mit meiner Mama die Tür zu meinen Freunden öffnete.  Es war der 02.01.2016 und mir schmerzte jeder Muskeln von den Stunden in denen ich gestrichen, gepackt, gebaut und geschleppt habe. Umzüge machen mir kein Spaß mehr, vielleicht bin ich in den letzten Jahren zu oft von einer in die anderen Wohnung gezogen, oder ich muss mir langsam eingestehen das die fehlenden Stunden im Fitnessstudio seine Spuren hinterlassen haben. Doch eines kann ich sagen: So schnell möchte ich nicht mehr umziehen. BitteBitteBitte!

Ich bin wieder Zuhause! Ich meine so richtig und mit ganzem Herzen dort, wo ich mich am wohlsten Fühle. Die wichtigsten Orte sind ganz in meiner nähe und das ist in Berlin ein Luxus, den ich ganz doll Wertschätze. Der schönste Balkon ist und das aller-beste-Einhorn-tollste Sofa dieser Welt, auf dem sich oft ein Bandenkuscheln entwickelt sind nur 10 Minuten von meiner ganz eigenen Haustür entfernt. 

Ein ganzes Jahr habe ich gesucht. Habe 5239 Wohnung besichtigt und mir immer wieder eine Absage eingefangen. Die Wohnungen in Berlin-Kreuzberg sind beliebt, dass ist kein Geheimnis und doch schien es mir, als würden die Studenten keine Chance haben. Ein Jahr verstrich, als ich endlich den Schlüssel dieser Wohnung bekam - verzeiht - meiner Wohnung. Mit einem flauen Magen und dem nervösen Lächeln auf den Lippen schloss ich das aller erste mal meine Wohnung auf. Schleppte mit einem der wunderbarsten Menschen die Matratze auf das Holz und reichte ihr den Ersatzschlüssel. Feierlich, beinah so als wäre es eine kleine Schatulle in der sich ein Ring befindet. 

Nun ist der erste Monat in diesem Jahr beinah vorbei. Mein Internet wird in wenigen Tagen aktiviert und auch wenn ich für meine Verhältnisse recht weit gekommen bin - wird es doch noch ein wenig dauern bis es abgeschlossen ist. Aus Bremen kamen ganz viele Möbel und Kleinigkeiten die ich gerne in meiner Wohnung stehen habe, während der Rest in etlichen Ikea-Rundläufen gekauft wurde. Doch auch wenn es einiges fehlt um meine perfekte Wohnung zu werden - ich liebe sie jetzt. Es ist meins und das für hoffentlich lange Zeit, denn weg will ich nicht mehr.

Freitag, 22. Januar 2016

Sneaker Freaker.

Einige wissen es bereits, andere werden von meinem kommenden Geständnis vielleicht ein wenig schockiert sein. Mein Herz wird ein wenig schwer und doch klopft es ein wenig stärker gegen meine Brust, während ich immer wieder verzückt in Richtung Boden blickte. 1,60 Meter von mir entfernt schimmern sie mir in neuem Glanz entgegen, leise Liebkosungen dringen aus meinen Lippen, während ich mit bedacht die kleinen Schneehügel und Fützen in der Hauptstadt umgehe. Der Grund dafür ist einfach und zugleich glitzernd schön: Ich hab neue Sneaker!
Gleich zwei Paare habe ich mir in der vergangenen Woche bestellt und mit sehnsüchtigen Fingern dem Postboten aus den Händen gerissen. 

Das erste Paar was Einzug in meinen Schuhschrank erhalten hat, sind diese tollen Asics Gel Lyte III in Galaxy Optik. Bestellt habe ich sie via afew und mich gleich in diesen Shop verliebt. Das Päckchen was ich öffnen durfte war nicht nur gefüllt mir meinen Schuhen - nein! Es gab auch noch ein kleines Mauoam dazu. Sicher ist es nichts großes und doch ist diese Geste so unglaublich süß, dass ich vor verzückung erstmal jeden Menschen in meiner Whatsapp-Liste davon berichten musste. Von meinen neuen Schuhen und dem süßen mini Geschenk!

Das zweite Paar ist ein wenig unspektakulärer. War ich doch so verzaubert von den Menschen hinter afew, hat Nike mir die Schuhe ein wenig lieblos entgegen geworfen. Versteht mich nicht falsch, die Roshe Runs in der bekannten orangenen Verpackung sind mir genau so schnell ins Herz gewachsen und doch war da nicht diese kleine Überraschung. Diese kleine Geste, die sich wie ein einfaches 'Danke' in mein Herzchen geschmuggelt hat. 

Beide Schuhe habe ich gekonnt im Sale ergattert und mir als Motivationsgeschenk für die kommenden Tage in der Bib gekauft. Tage in denen ich vom Bett in die Bibliothek fallen werde und meinen Platz zum Lernen mit jedem Handtuch reservieren werde, was ich zuhause finden werde! Denn der wahre Krieg, fängt in der Unibibliothek während der Prüfungsphase an. 

Vielleicht habe ich eine Sucht. Streichen wir die ersten zwei Wörter dieses Satzes weg, wisst ihr was ich euch mit diesem Post gesehen möchte.

Ich bin ein Sneaker-Junkie!  
Wie belohnt ihr euch für harte Zeiten, in denen man das tun muss was man muss und nicht das was man will? 

Dienstag, 19. Januar 2016

Smoothie Lover

Es ist ein komischer Brauch, sich jedes Jahr an einem bestimmten Tag vor zu nehmen sein Leben nun zu ändern. Jedes Jahr wird mit einer Handvoll Vorsätze gestartet, die innerhalb von den ersten Tagen langsam aber sicher zur Seite verschoben wird. Zugegeben, ich finde dieses Ritual mehr als Sinnlos. Wenn man etwas wirklich möchte, dann tut man es. Dafür kann man jeden Montag im Jahr nehmen (wie ich es immer wieder gerne tue), aber auch jeden anderen Tag den man mit der morgendlichen Routine beginnt. Natürlich habe ich mir vorgenommen dieses Jahr gesünder zu verbringen, aber wisst ihr was? Ich will das wirklich! Nicht nur für die ersten Monate oder für den bevorstehenden Urlaub, sondern für mich. Ich möchte mir ein ganz eigenes Wohlfühlbefinden in meiner Haut erarbeiten. Dazu gehört nicht nur der Sport, die richtige Pflege der Haut und das gesunde Essen - am aller meisten gehört dazu das man Spaß hat! Ein DVD-Abend darf trotzdem voll mit Chips sein und am Abend ein Wein zu vertrinken wird deinen Körper auch nicht sofort die 2 Kilo bescheren die man sich vorher so mühsam abgearbeitet hat.

Lange Rede, kurzer Sinn. In diesem Post mag ich euch drei Smoothies vorstellen, denn Smoothies finde ich klasse! Sie sind ruckzuck zubereitet, voll mit Vitaminen und füllen meinen Bauch ohne ihn zum platzen zu bringen.

Beeren Smoothie

Zutaten:
1 1/2 Tassen gefrorene Beeren (ich nehme am liebsten Himbeeren)
1/2 Tasse Haferflocken
1/2 Tasse Mandelmilch (natürlich geht auch jede andere Art von Milch)
1 Tasse Kokosnuss oder Soja Jogurt
Optional könnt ihr zum Süßen einen Teelöffel Ahornsirup/Agavendicksaft zugeben

Dieser Smoothie ist besonders gut, wenn ihr ihn vor dem Sport trinkt. Am aller besten sogar 30-60 Minuten davor, denn die Kohlenhydrate versorgen euch mit Energie und bringen eure Muskeln so richtig zum arbeiten.

Erdnussbutter Smoothie

Zutaten:
1 Tasse gefrorene Erdbeeren
1 Banane
2 Teelöffel Erdnussbutter
1 Tasse Kokosnussmilch (auch hier ist die Milchart euch überallen)
100 gramm Naturjoghurt

Der Smoothie danach. Gefüllt mit guten Eiweißen, die eure Muskeln stärken und etwas Fett von der Erdnussbutter, die dafür sorgt das ihr nach dem Training nicht sofort eine Heißhungerattacke bekommt. Also genau richtig um eure Muskeln nach dem Training ein wenig zu belohnen.

Morgen Booster Smoothie

Zutaten:
1 Kiwi
1 Mango
1/4 Ananas
1 Esslöffel Chia Samen
1 Tasse Kokosnuss Joghurt
1 Hand voll Baby Kale (Grünkohl)
1/2 Tasse Mandelmilch
3 Esslöffel Apfelessig

Diesen Smoothie könnt ihr jeder Zeit trinken, doch bevorzuge ich ihn am Morgen. Er sättigt, bringt eurem Körper Energie und lässt euch gleich gesund in den Tag starten.



Mittwoch, 13. Januar 2016

Schönheit.

Ich tippe die ersten Wörter in das weiße Kästchen vor mir und habe das Gefühl, als wäre es mein erster Post. Langsam klären sich meine Gedanken und mein Bauch fängt ganz wunderbar an zu kribbeln. Merkwürdig ist es trotzdem - denn ich sitze hier in meinem Bettchen und schreibe einen Text von dem ich nicht weiß ob ihn irgendeiner wirklich liest. Wer dieser 'jemand' ist und ob er diesen Post mögen wird? Dieser Post jedoch ist mir wichtig. Dieser Post hat mir so viel selbst geholfen, dass ich ihn nun mit euch teilen möchte. Der erste richtige Post in diesem Jahr, mit einem kleinen Vorsatz den ich aus eurem Kopf, in euer Bäuchlein führen möchte. Denn dieses Thema ist etwas, was jeder weiß und doch die wenigsten wirklich bewusst fühlen. Oder besser gesagt: Mir geht es so.

Schönheit.

Was sind es für Männer oder Frauen, die wir alle Heiraten wollen? Beispielweise Jamie Dornan (natürlich, mir werden sich auch hier die Meinungen teilen), besser bekannt als Christian Grey. Als es bekannt gegeben wurde das Jamie Dornan die Rolle bekommt, war der größte Teil mehr als unzufrieden mit dieser Auswahl. Jeder der diese Bücher gelesen hat beschwerte sich, denn dieser Mann war nicht schön. Doch was ist dann passiert? Nach dem Film fanden wir ihn doch schön. Jamie Dornan hat die Rolle so gut verkörpert, dass wir ihn doch mit kleinen Herzchen in den Augen betrachtet haben. 
Dieses Phänomen gibt es bei vielen Prominenten, sei es bei Robert Pattinson in Twilight oder Hugh Grant in Tatsächlich Liebe.. Cara Delevingne oder Kate Moss.

Haben wir also die Entscheidung zwischen zwei Männern, einen Jamie Dornan oder einem 'perfekten' Model, würden wir da nicht alle Jamie Dornan wählen? Ich würde es!
Natürlich wünschte ich mir einen perfekten Körper zu haben. Einige Zentimeter größer zu sein und die Beine bis in den Himmel, doch egal wie sehr ich meinen Körper verändern könnte (und ich bin froh das dies nicht mit einem Finger schnipsen möglich ist), ich würde immer lieber ein Charakter sein als nur das schöne Bild. 
Ich mag eine Kaya Scodelario sein und keine Emma Watson. 
Eine Vanessa Paradis und keine Angelina Jolie

Ich will schön sein! Schön sein, weil ich Ausstrahlung habe und nicht weil ich einfach nur perfekt bin. Doch das aller wichtigste ist es, zu wissen wer man selbst ist. Kein vergleich dieser Welt wird euch glücklich machen - mich macht es eher immer wieder traurig. Natürlich wäre ich gerne mal Blond und auch ich hätte vielleicht eine schmalere Nase im Gesicht, doch warum? Diese Nase ist ein Teil von Mama und Papa, diese Nase gibt es genau so nur einmal auf der Welt und das in meinem Gesicht. Gibt es etwas schöneres? Die Antwort ist doch eigentlich klar! N E I N.

Das bin ich und keine andere Person. Es geht nur um mich und ich versuche die beste Version von mir zu sein. Mit kleinen Fehlern der Sympatie und dem bewusst werden was an mir schön ist. 

Genau diese Dinge wünsche ich mir für euch. Für mich. Für alle.

*Bild von http://www.mothermag.com/

Donnerstag, 7. Januar 2016

Stille.

07.01.2016
Das bedeutet es sind bereits Sieben Tage verstrichen seit dem sich dieses Jahr zweitausendsechzehn schimpft. Sieben Tage in denen ich umgezogen bin, Geburtstag hatte und wie wir alle ins neue Jahr gerutscht bin.

Ein kleiner Post mit nicht wirklich viel Inhalt.. dass hier ist eher ein kleiner Brief. Diese die man früher in der Schule geschrieben hat und auf dem steht:

Ich bin bald wieder da.

Sobald ich Internet besitze das mehr als einige Minuten hält! Mit einem Post über Silvester, über den schrecklichsten Umzug meines Lebens und weitere Dinge die ihr sonst auch auf meinem Blog findet.


Ich freu mich auf euch - ziemlich krass doll sogar!